Zuchtgedanke Okantara

Der Vater E.-H. Ravel, Sohn des HLP-Siegers Mahagoni, trägt bei geeigneter Anpaarung mit beiden Schultern. Er unterstützt durch seine Vererbung zunächst ganz allgemein die Dressureignung. Bei geeigneter Anpaarung unterstützt er jedoch auch die Springeignung seiner Nachkommen.
Mahagoni hat in der Trakehner Zucht eine eigene Hengstlinie gründen und durchsetzen können.
Die Pr.-St. Oda ist eine Tochter des E.-H. Consul, der seinen Nachkommen mehrheitlich gesehen ebenfalls die Dressureignung in die Wiege legt, teilweise mit Spitzenveranlagung. Oda hat auch die Olga III vom E.-H. Sixtus gebracht, die schon zweifache Hengstmutter ist. Bei ihren Nachkommen handelt es sich um Oliver Twist vom E.-H. Monteverdi und Okavango vom Hibiskus.
Die Großmutter E.-St. Ovation stammt vom Magnet ab. Auch Magnet trägt – wie schon der E.-H. Ravel – erbmäßig auf beiden Schultern.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert